07728 / 6463117

ZusatzinfosBrandschutz

Baulicher Brandschutz kann mit modernen Trockenbausystemen effektiv umgesetzt werden.

Was ist „Brandschutz“?

Der Brandschutz umfasst alle baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, welche die Entstehung und Ausbreitung eines Brandes vorbeugen, die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten.

Während früher brandschutztechnische Trockenbaukonstruktionen eher selten waren, sind sie heute kaum noch wegzudenken. Sie sind die beste Lösung, um Brandschutzanforderungen schnell und wirtschaftlich umzusetzen.

Baulicher Brandschutz kann dank moderner Trockenbausysteme effektiv realisiert werden.
Neue Bauvorhaben oder Veränderungen an Bestandsbauten sind per Gesetz verpflichtet die Entstehung und Ausbreitung von Bränden vorzubeugen. Dies lässt sich schnell und wirtschaftlich mit Trockenbausystemen erfüllen.
Aufgrund der positiven bauphysikalischen Eigenschaften vieler Werkstoffe, hat sich Brandschutz im Trockenbau etabliert. Die Anforderungen an die entsprechenden Baustoffe, Art der Unterkonstruktion, Anzahl der Plattenlagen, Anschlüsse usw. variieren je nach Gebäudeklasse und Nutzung.

Eine Brandschutzwand ist ein raumabschließendes Bauteil mit einer Feuerwiderstandsklasse „F90“ (feuerbeständig), d. h. die Brandausbreitung auf andere Gebäude oder Räume muss für mindestens 90 Minuten verhindert werden. Das beinhaltet das Übergreifen von Flammen auf andere Gebäude oder Räume sowie die Rauchausdehnung.

Brandschutzdecken sind horizontale raumabschließende Bauteile. Sie müssen aus nicht brennbaren Baustoffen (Baustoffklasse A) bestehen und mindestens die Feuerwiderstandsklasse „F30“ (feuerhemmend) besitzen, laut Musterbauordnung.

Brandschutztüren bzw. Feuerschutztüren sind selbstschließende feuerfeste Türen. Sie sind nach dem deutschen Sicherheitsstandard DIN 4102-5 gefertigt und verhindern im geschlossenen Zustand den Durchtritt eines Feuers. Und besitzen mindestens Feuerwiderstandsklasse „T30“.

Sie werden vor allem in Gebäuden mit hoher Besucherfrequenz und bei besonders schutzbedürftigen Menschen sowie bei langen Fluren, Treppenhäusern und Fluchtwegen eingebaut. Und dort wo es die Landesbauordnung verordnet.
 

Beispiele für Einsatzgebiete

  • Hotels, Herbergen
  • Krankenhäuser, Altenheime
  • Kindergärten, Schulen, Universitäten
  • Verwaltungsgebäude, Banken, Büros
  • Mehrfamilienhäuser

Das bieten wir

Bei uns stehen die sorgfältige Auswahl der zu verwendeten Systeme und Materialien sowie die exakte Planung im Vordergrund.

Leichtbausysteme bieten ein breites Spektrum an individuellen Lösungen und Ergänzungsmöglichkeiten.

Referenzbilder